Elena Eden Autorin. Kopfbild

Der Garten im Licht

Eine Reise an die Côte d’Azur, die alles verändert

Cover von Der Garten im Licht - Roman von Elena Eden

Ein Arbeitsauftrag führt die Gartenfotografin Alina Rosen an die Côte d’Azur. In den exotischen Gärten der französischen Zitronen-Stadt Menton entdeckt sie eine Spur ihres wirklichen Großvaters, Antoine de Montagne. Erst der Nachlass ihrer Großmutter Helena hatte diese Überraschung preisgegeben.

Beide hatten sich im Berlin der 1950er Jahre verliebt und eine gemeinsame Zukunft in Paris geplant. Doch ihre Wege trennten sich tragisch. Ein Leben lang hatte sich Helena über ihre Liebe zu dem französischen Kunsthistoriker ausgeschwiegen.

Wer war dieser Mann? Weswegen hatte er sich nie gemeldet? Warum ließ er Helena im Stich? Alina setzt alles daran, das verborgene Leben von Antoine und Helena zu enträtseln.

Dabei wird ihr ein mysteriöses Manuskript zugespielt. Darin finden sich Andeutungen, dass Beatrice von Rothschild, eine Kunstsammlerin der Belle Époque, und ihr legendärer Garten auf der Halbinsel Cap Ferrat, ebenso wie ein Gemälde von Claude Monet etwas mit Alinas Familiengeschichte zu tun haben.

Währenddessen Alina an der verlockenden Côte d’Azur immer tiefer in die Vergangenheit ihrer Familie eintaucht, zeigt sich ihr Freund Florian in der Ferne merkwürdig verändert. Erst spät erkennt sie, dass ihre eigene Liebe bedroht ist …

„Der Garten im Licht“ erzählt davon, wie Unausgesprochenes, aber auch unbedacht Ausgesprochenes uns prägt und über Generationen hinweg beeinflusst. Und auch, wie allein die Kraft der Liebe sich darüber hinwegsetzen kann.

Jeder Mensch hat seine Geheimnisse. Doch wann ist es Zeit sie zu offenbaren?

Dieser Côte d’Azur-Roman lässt die Leserinnen und Leser den Zauber des Südens erspüren und entführt an authentische, fulminante Orte der Côte d’Azur – in märchenhafte Gärten, in traditionsreiche Grandhotels und prächtige Villen, wie an das sonnige Ufer des Mittelmeers.


Das Buch ist zugleich ein Garten-Reiseführer für die Côte d’Azur. Im Anhang sind alle erwähnten Gärten mit wertvollen Informationen aufgeführt – inklusive persönlicher Tipps der Autorin zum Nachreisen. Dazu gibt es auf der Website der Autorin eine Liste von Musikstücken, die den Familienroman illustrieren.

Stimmungsvoller Roman mit dem Flair der Côte d’Azur-Roman

Der Côte d’Azur-Roman „Der Garten im Licht“ (Frankreich-Serie 2) ist die Fortsetzung von „Der Garten unter dem Eiffelturm“ (Frankreich-Serie 1). Beide Bücher sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander gelesen werden.


Bestellen Sie sogleich diesen Côte d’Azur-Roman und fühlen Sie sich wie auf einer Reise an Frankreichs Mittelmeerküste. Freuen Sie sich auf einen Lesegenuss mit betörenden Schauplätzen. Auf jeden Fall ein Buch für jene, die Frankreich und mitreissende Lebensgeschichten lieben.

Jetzt schon den Roman vorbestellen!

Das E-Book vorbestellen bei Amazon

Der Garten im Licht eBook-Cover und Buchtitel von ElenaEden

Erhältlich ab dem 3. August 2024

„Der Garten im Licht“ ist als Ebook bei Amazon erhältlich, die Taschenbuch-Ausgabe des Romans im Buchhandel oder bei Amazon.

Der Sound der Geschichte

Nicht nur Gärten, sondern auch Musikstücke spielen in diesem Roman eine Rolle. Sollten Sie während der Lektüre des Romans die hier aufgeführten Musikstücke zu den entsprechenden Kapiteln hören, wird sich Ihnen die Welt der Protagonistinnen Alina, Helena, Gitta und Nadine noch intensiver offenbaren. Die Musik zieht Sie tief in die Atmosphäre der Geschichte.

Hören Sie rein und suchen Sie sich Ihr Lieblingslied des Romans aus.

Kapitel 2: Helena und Klaus tanzen in Berlin der 1950er Jahre auf einen Hit dieser Zeit.
Lilian Harvey und Willy Fritsch singen „Liebling, mein Herz lässt dich grüßen“.

Kapitel 2: Helena möchte auf einer Familienfeier per Schallplatte Klaus ein Zeichen senden.
Sie legt das Lied „Ein Freund, ein guter Freund“ von den Comedian Harmonists auf.

Kapitel 6: Alina sitzt im Stadtpark Biovès in Menton auf einer Bank neben einer Schwanenfigur aus Zitronen und Orangen. Da erklingt Musik.
 Es ist die Ouvertüre von Lohengrin von Richard Wagner.

Kapitel 8: Im Schlosspark Charlottenburg liest Antoine Helena das Gedicht Le pont Mirabeau von Guillaume Apollinaire vor.
Serge Reggiani singt Le Pont Mirabeau

Marc Lavoine singt Le Pont Mirabeau 2001 als Popsong und als Live-Konzert.

Kapitel 8: Helena und Antoine kommen sich nach einem Gewitter in der Wohnung der Blumenfelds sehr nahe. Antoine hat zuvor eine neue, ungewöhnliche Einspielung von Johann Sebastian Bach gekauft.
Glenn Gould spielt die Goldberg Variationen von J.S.Bach (Aufnahme von 1955).

Kapitel 11: Helena ist am Boden zerstört wegen Antoines Nachricht. Im Nebenraum läuft im Radio einer der Hits aus dem Jahr 1956.

Angèle Durand singt So ist Paris

Kapitel 12: Alina trifft Nadine in einem Lokal in Menton mit Livemusik.
Eine Band spielt „Take Five“ von Dave Brubeck.
(The Dave Brubeck Quartet)

Kapitel 12: Alina hat ein Flashback.
In ihrem Kopf läuft die Originalversion von „Back to Black“ von Amy Winehouse.

Kapitel 13: Alina stellt sich ein fiktives Gespräch mit ihrem Großvater Antoine vor.
Dazu läuft im Hintergrund die Musik des Belle-Époque-Komponisten Reynaldo Hahn, der eng mit Marcel Proust befreundet war.
Reynaldo Hahn – Chansons grises V., L’heure exquise
(gespielt von Mischa Maisky und Daria Hovora Mischa Maisky)

Kapitel 16: Alinas Großmutter Helena hörte früher französische Lieder und sang „La vie en rose“ mit.
Diese französischen Chansons erinnern sie an „La vie Parisienne“.

Kapitel 20: Alina ist im Hotelzimmer und denkt an Florian. Der Fernseher läuft. Da wird der James-Bond-Song „Simply Falling“ mit der Sängerin Iyeoka gespielt.

Kapitel 20: Alina träumt von einem rauschenden Ball. Dramatische Walzertakte reissen sie mit. 

Der „Walzer Nr. 2“ ist ein Satz aus der Suite für Varieté-Orchester von Dmitri Dmitrijewitsch Schostakowitsch. Das Video zeigt Ausschnitte aus dem Film Anna Karenina mit Sophie Marceau als Anna und Sean Bean als Vronsky. Großes Kino, das mit ein paar Schnitten zeigt, wie ein coup de foudre einschlägt. Man ist wehrlos. Schauen Sie sich unbedingt die ersten Bilder an!

Kapitel 21: Helena erinnert sich an den Film „Über den Dächern von Nizza“ mit Grace Kelly und Cary Grant. (Kurzer Filmtrailer des Kinofilms.)

Kapitel 21: Helena und Antoine werden im Sommer 1978 in Villefranche-sur-Mer an der Côte d’Azur von ihrer Vergangenheit eingeholt. In der Bar ihres Hotels läuft ein Hit der damaligen Zeit: „How deep is your love“ von den Bee Gees. Mit seiner Leichtigkeit symbolisiert der Song den Widerspruch ihrer Situation.

Kapitel 21: Der Kellner vom Welcome Hotel erinnert an die Dreharbeiten mit Cary Grant und Deborah Kerr an der Côte d’Azur. 
Nat King Cole – An Affair To Remember
Dies ist die Musik zum Film „Die große Liebe meines Lebens“ von 1956. Das Video zeigt wunderbare Filmausschnitte – zum Dahinschmelzen.


Kapitel 23: Alina spaziert nach dem Treffen bei dem uralten Olivenbaum durch das Dorf Roquebrune und fühlt genau das, was die Sängerin Nataly Dawn auf Englisch und Französisch in ihrem Lied „Something About Us“ (Pomplamoose).
… mag sein, nicht der Richtige, mag sein, nicht die richtige Zeit, aber da ist irgendetwas zwischen uns…


Kapitel 23:
 In einem Lokal in Roquebrune schweben Alinas Gedanken zu Rick. Leichtigkeit erfüllt den Raum, so beschwingt wie „Qwwl“ von Terra Fiorente (feat. L’Ingénue).


Kapitel 25: Alina wartet im Hotelfoyer vergeblich auf Rick. Ihre Laune trübt sich ein.
 Ihre Stimmung entspricht den bittersüßen Klängen von Shigeru Umebayashi – Yumeji’s Theme. 
(Aus dem Soundtrack von „In the Mood for Love“.)


Kapitel 25: Alina sitzt allein in der Bar und fühlt sich verloren.
Nina Simone – Ne me quitte pas (Jacques Brel)

Kapitel 26: Alina ist zum ersten Mal im Haus ihres Großvaters Antoine in Menton und denkt unweigerlich an ihre Großmutter, die französische Chansons liebte, besonder „La Mer“ von 
Charles Trenet. (Bei diesem Video können Sie den Liedtext ablesen und mitsingen.)

Kapitel 28: Alina hört im im Auto Radio. Als sie gerade Cap Martin-Roquebrune passiert, wird „Fly like an Eagle“ von Seal gespielt.

Kapitel 29: Alina verlässt das Krankenhaus und fährt verzweifelt ans Meer. Der Refrain „go“ des Liedes „She was“ von Camille hämmert sich ihr ein. Dabei kennt Alina den Namen der Sängerin gar nicht. Nur wir wissen, dass sie Camille heißt. Dieser Name – ein Schlüssel zu Antoines verborgener Vergangenheit.

Kapitel 31: Alina ist voller Erwartung auf dem Weg zum Jardin von Beatrice von Rothschild. Sie spürt, dass etwas bevorsteht.
 Jacopo Planet & Mokina – Come and Go

Kapitel 31: Im Jardin Ephrussi-Rothschild bewegen sich die Wasserspiele zu Musik. Die rhythmischen Klänge steigern die Erwartung, dass gleich etwas geschehen wird.
Aram Khachaturian – Masquerade Suite – Waltz

Kapitel 32: Auf dem Zitronenfest-Corso in Menton wird viel Musik gespielt, darunter auch Stücke von französischen Musik-Heroen, wie „Je vourdrais tellement“ von Johnny Hallyday. Alina empfindet das drängende Gefühl, das dieses Lied ausdrückt, in sich.

Kapitel 35: Am Strand von Menton begleitet Musik das Lichtspektakel.
Christophe Miossec singt „Seul ce que j’ai perdu“. (Finistériens)
Dieses melancholisch-beschwingte Lied erzählt davon, dass man eigentlich nichts im Leben verlieren kann, was man geliebt hat. Hören Sie dieses Lied am besten nochmals an, wenn Sie das Buch ganz durchgelesen haben – als Ausklang der Geschichte.

Ohne Kapitel:

Musiklegende Gilbert Bécaud (1927-2001) hatte dem Künstler Jean Cocteau (1889-1963), dessen Kunstwerke im Roman immer wieder auftauchen, eine poetische Hommage gewidmet.
Gilbert Bécaud, Jean Cocteau. Quand il est mort le poete
In dem Video sehen Sie auch einige der Bilder von Jean Cocteau.

Eine bezaubernde Hommage an Maman, die Mutter, hören Sie hier. Dieses wunderbare Lied erzählt von den Gedanken an die eigene Mutter, die nicht mehr da ist. Da tauchen die Gärten in der Erinnerung auf und die Erkenntnis, dass nichts die Vergangenheit ändern kann. Maman, die zarteste Liebe im Leben.

Si Tu Vois Ma Mère (Sidney Bechet) interpretiert von Tatiana Eva-Marie & Avalon Jazz Band

Bei diesem Lied kam mir unweigerlich Helena in den Sinn, die Mutter von Camilla und die Großmutter von Alina. Selbst die verborgenen Seiten unserer Mütter und Großmütter haben Einfluss auf unser Leben.
Mit diesem musikalischen Gedanken an die Mutter (und symbolisch auch an die Großmutter) schließt meine persönliche Musikliste meines Côte d’Azur-Romans „Der Garten im Licht“, der Sie hoffentlich berühren und inspirieren kann. Ist dies doch die schönste und stärkste Kraft von Literatur und Musik.

Nach oben scrollen